Mit dem Lied vom kleinen Trommelmann eröffneten die Chorissinis das Adventssingen auf dem Rathausplatz. Um das leuchtende Adventsfenster waren sie zusammen mit Chorisma und Freunden in vorweihnachtlicher Stimmung versammelt. Andächtig lauschten alle der Geschichte vom Familienvater, der sich vom anfänglichen „Weihnachtsmuffel“ wandelte in einen Papa, der schließlich doch fand, dass Weihnachten mit all seinen Vorbereitungen wunderschön ist. Die gemeinsam gesungenen Weihnachtslieder erklangen über den Rathausplatz, das „Gloria“ aus „Hört der Engel helle Lieder…“ wurde glockenhell und begeistert übertönt von den Chorissinis. Die Chorissinis und Chorisma – die kleinen und großen Sängerinnen und Sänger - haben sich über die Besuchervielzahl sehr gefreut. Bei Weihnachtsgebäck und Punsch ließ es sich im Anschluss herrlich plauschen und den fehlenden Schnee vergessen.

Chorisma und die Chorissinis, mit ihren Chorleitern Christoph Henke und Christine Thiel, schauen gern auf 2019 zurück. Es war ein erlebnisreiches und erfüllendes Jahr für den Verein um Vorstand Wolfgang Kettlitz.

Ganz im Sinne der zweiten Geschichte auf dem Rathausplatz sei nun allen im Kreis der Familien ein friedvolles und erholsames Weihnachtsfest gewünscht. Diese Geschichte erzählt von einem Brauch aus den Nordischen Ländern: Dort lässt man einen roten Drachen steigen, nachdem dieser an der Schnur die Runde machte unter den Anwesenden. Die Schnur wird durchgeschnitten, der Drachen fliegt mit all den Sorgen, Ängsten und Bedenken der Menschen himmelwärts und entschwindet. Auch das neue Jahr 2020 verspricht wieder spannend und unterhaltsam zu werden. Alles Gute bis dahin.